Go-live   
KISS von Epic

Wir verbinden.
Medizin mit Zukunft.

 

Gesundheitsversorgung der Zukunft

Mit der EinfĂŒhrung des neuen Klinikinformations- und Steuerungssystem (KISS) des Softwareherstellers Epic am 2. MĂ€rz 2024 sind wir die erste universitĂ€re Spitalgruppe im deutschsprachigen Raum, die dieses integrierte und umfassende System einfĂŒhrt.

Warum fĂŒhren wir Epic ein?

Mit Epic kommt mehr als nur ein Ersatz fĂŒr das bisherige KIS: Mit dem neuen Klinikinformations- und Steuerungssystem (KISS) möchte die Insel Gruppe neue MassstĂ€be setzen und die digitale Medizin entscheidend weiterentwickeln.

 

Wer ist Epic?

«Epic» ist sowohl der Name des Systemanbieters als auch der Produktname: Und wir ĂŒbernehmen «Epic» genauso als Namen fĂŒr unser neues Klinikinformations- und Steuerungssystem (KISS) in der Insel Gruppe.  

Der Systemhersteller Epic ist weltweit branchenfĂŒhrend im Bereich Gesundheitssoftware. Die Epic Software ist eine vollumfĂ€ngliche Eigenentwicklung und wird seit 40 Jahren laufend ausgebaut und optimiert. Ein Drittel des Betriebsaufwands fliesst jeweils in die Weiterentwicklung des Systems. 

Über 2'000 Kliniken arbeiten weltweit mit Epic, in Europa sind es ĂŒber 100 Kliniken. Die Insel Gruppe profitiert direkt von den Erfahrungen und Weiterentwicklungen dieses Netzwerks. Als erstes Spital in der Schweiz und als erstes deutschsprachiges ĂŒberhaupt hat das Luzerner Kantonsspital Epic im Herbst 2019 eingefĂŒhrt. 

Insel Gruppe und Epic bei der Vertragsunterzeichnung (zum Vergrössern klicken)

Welche Vorteile bringt Epic?

Die digitale Vernetzung ermöglicht einen besseren Zugang zu den Gesundheitsinformationen unserer Patientinnen und Patienten. Durch die ganzheitliche Sicht können BehandlungsqualitĂ€t und Patientensicherheit weiter verbessert werden. 

Effizient & verbunden

Der Aufwand für das Zusammen- und Übertragen von Daten entfällt grösstenteils. Da diese zentral digital gespeichert sind, müssen sie nicht mehr mehrfach erfasst werden.

Jederzeit & ĂŒberall

Alle berechtigen Fachpersonen haben jederzeit und überall Zugriff auf alle Behandlungsinformationen, was schnelle und richtige Entscheidungen ermöglicht.

Strukturiert & intelligent

Auswertbare Daten und intelligente Warnhinweise (z.B. zu medikamentösen Wechselwirkungen) verbessern die Behandlungsqualität und Sicherheit.
 

PrÀventiv & visionÀr

Die digitale Vernetzung schafft die Voraussetzung, um neue Wege in den Bereichen Diagnostik und Therapien zu beschreiten.
 

 

Welche Epic Portale gibt es?

Die durchgĂ€ngige digitale Vernetzung mit Epic vereinfacht die Zusammenarbeit auch ĂŒber die Insel Gruppe hinaus – sowohl mit den Patientinnen und Patienten als auch mit den zuweisenden Haus- und FachĂ€rztinnen und FachĂ€rzten sowie Spezialistinnen und Spezialisten. DafĂŒr sorgen die beiden Portale myInsel und InselLink.

myInsel: Über die eigene Patientenakte informiert

Nach der Registrierung in myInsel erhalten Patientinnen und Patienten den vollen Zugriff auf ihre Patientenakte, auf Aufgebote, Gesundheitsinformationen und Berichte. Ein Patientenportal wie myInsel, das allen kostenlos zur VerfĂŒgung steht, gab es in der Insel Gruppe bisher nicht.

InselLink: Direkt mit der Insel Gruppe verbunden

Mit InselLink können Zuweisende mit EinverstÀndnis der Patientinnen und Patienten lesend auf ihre Akten zugreifen und Termine, Gesundheitsdaten oder Berichte einsehen. Damit werden die Zuweisenden besser in die Behandlung in der Insel Gruppe integriert.

Blick nach vorne

Aktuell liegt der Fokus des Projektteams und der Mitarbeitenden der Insel Gruppe auf der EinfĂŒhrung von Epic, myInsel und InselLink. In diesen letzten Wochen vor dem Go-live wird rege getestet und geschult, damit am 2. MĂ€rz 2024 alle wissen, was zu tun ist.

Doch was erwartet uns alle nach dem Go-live? 

 

HĂ€ufig gestellte Fragen

 

Was ist ein Klinikinformationssystem (KIS)?

In einem Klinikinformationssystem werden die medizinischen und pflegerischen TĂ€tigkeiten rund um die Behandlung der Patientinnen und Patienten dokumentiert. DafĂŒr waren an der Insel Gruppe bis 2023 mehrere Lösungen im Einsatz.

 

Woher kommt das zweite «S» bei KISS?

Weil Epic in der Lage ist, die ganze Insel Gruppe digital zu verbinden, und die anfallenden Datenmengen und Informationen auszuwerten, kommt neben der herkömmlichen AbkĂŒrzung KIS noch ein zweites «S» fĂŒr «Klinikinformationssystem- und Steuerungssystem» hinzu.

 

Das neue KISS heisst Epic

Mit dem Produkt des Softwareherstellers Epic fĂŒhren wir ein neues Klinikinformations- und Steuerungssystem (KISS) ein. Die neue digitale Arbeitsplattform vernetzt alle Fachbereiche, Kliniken und Berufsgruppen der Insel Gruppe miteinander.

 

Fragen oder Inputs?

Gesundheitsversorgung der Zukunft

Mit der EinfĂŒhrung des neuen Klinikinformations- und Steuerungssystem (KISS) des Softwareherstellers Epic am 2. MĂ€rz 2024 sind wir die erste universitĂ€re Spitalgruppe im deutschsprachigen Raum, die dieses integrierte und umfassende System einfĂŒhrt.